„Man kann einen Menschen nichts lehren,

man kann ihm nur helfen,

es in sich selbst zu entdecken."

Galileo Galilei (1564 – 1642),
ital. Naturforscher

Fotolia 21492858 XSDie Mischung macht es. Mit wohl abgestimmten Zutaten zum Erfolg - durch Blended Learning. Oder besser durch eine wohl durchdachte Kombination unterschiedlicher Lernmedien und Lernmethoden.

Blended Learning Ansätze betrachten wir bei Personalentwicklungs- maßnahmen mit einem lachenden und einem weinenden Auge:

  • Unser weinendes Auge:
    Viele Entscheider erwarten von uns Blended Learning Ansätze, weil sie Workshops als zeitintensiv und kostenintensiv betrachten. Wir sehen dies anders, freuen uns aber in diesen Fällen über jede Form von Wissen, die wir den Mitarbeitern mitgeben können.
  • Unser lachendes Auge:
    Gerne spricht man in der Personalentwicklung von der Halbwertszeit des Wissens. Was binnen 48 Stunden nicht sofort in der Praxis angewendet wurde, geht zu einem hohen Anteil wieder in unserem persönlichen Wissenspool verloren. Darum suchen wir bei jeder Maßnahme aufs Neue nach Wegen, Wissen langfristig zu verankern. Hier strahlen wir, weil wir wissen, etwas nachhaltig bewegen zu können.

Wir kombinieren beide Sichtweisen auf das Thema und bieten Konzepte, die auf Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Dazu bedienen wir uns online und offline Medien und kombinieren diese mit Präsenzveranstaltungen.

Hier nur ein Auszug möglicher einzelner Bausteine:

  • Pre-Reads und/oder Pre-Works
  • Abendaufgaben und Hausaufgaben
  • Online-Tutorials (vorbereitend und zwischen Präsenzveranstaltungen)
  • Apps
  • Virtuelles Transfercoaching
  • Coaching und Coaching on the Job
  • Boxenstopps, Sprechstunden und Refresher
  • Videokonferenzen
  • Webinare
  • Chats
  • FAQ-Listen im Intranet
  • Handkarten
  • Poster
  • ...

 

Studie Blended Learning

Blended Learning

 

Mobile Learning – kurzer Hype oder stabiler Megatrend?